Pikte

⯇ Zurück

Heimat

Das Piktenland wird auch piktische Wildnis genannt und liegt westlich von Aquilonien, nördlich von Zingara und südlich von Vanaheim.

 

Die natürliche Grenze zu Aquilonien, durchzogen von tiefen Urwäldern, bildet das Delta aus dem Donnerfluss und dem Schwarzen Fluss aus dem Westen. Die dortigen Grenzgebiete, die Westmarschen, können nur mit vielen Zugeständnissen wirklich als ein Teil von Aquilonien angesehen werden, da sie aufgrund der Übergriffe seitens der Pikten und wilder Kreaturen nur karg besiedelt sind.

 

Die Küste des Landes ist etwa 1300 Meilen lang.

 

Das Innenland wird auch beschrieben als “heulende Wildnis”. Eine leicht ansteigende Ebene führt in weite, ausufernde Steppen und dichte Urwälder, geprägt durch milde Winterzeiten. Laubbäume säumen die Ausläufer der besagten Wälder nach Süden hin, Nadelbäume nach Norden, überwuchert durch wild wachsenden Wein, dicke Efeu-Ranken und Dornbüsche.

 

Säbelzahntiger und weitere mitunter große Raubtiere wie Panther, giftige Schlagen, Wölfe, Höhlenbären und sogar Kreaturen ähnlich der alten Drachen bevölkern die Wildnis und gestalten das Leben der Pikten überaus interessant. In den Steppen und Lichtungen der Wälder trifft man auf Elefanten, Antilopen und allerlei andere Paarhufer wie Hirsche oder Elche.

 

Auch wenn die Hybori das Piktenland als die pure, gefährliche Wildnis bezeichnen, erscheint es doch als nahezu friedlicher Ort und Paradies.

Kultur

Die Stämme der Pikten führen ständig Krieg gegen andere Stämme, ihre Nachbarn und jeden, der es wagt, in ihr Territorium einzudringen. Das Leben eines durchschnittlichen Pikten ist ein unablässiger Albtraum, da dunkle Götter und blutige Kriege ihr Leben jederzeit beenden können.

 

Die an der Küste lebenden Pikten sind auf einem sehr niedrigen Stand der Entwicklung und ihre Kultur ist noch weit wilder als die ihrer Stammesbrüder im Binnenland. Sie nutzen aufgrund des fehlenden Wissens keine Boote, aber jagen an den Stränden Walrosse und versorgen sich durch Walkadaver mit Elfenbein, mit welchem sie Handel betreiben.

 

Der Überfluss an Tieren mit einem Fell motivierte die Pikten im Inland diese aufgrund der Pelze zu jagen und Handel mit anderen Ländern zu betreiben. Obgleich als Kannibalen geltend sind längst nicht alle Piktenstämme Fremden gegenüber feindlich gesinnt.

 

Ihre Religion wird von Sekten und Kulte  von Jhebbal Sag, Gullah und Jhil geprägt. Ihre Anführer sind in der Regel diverse Häuptlinge und Schamanen.

Aussehen

Pikten sind ein eher kleines Volk. Sie haben dunkle Haut sowie Schwarze Haare und Augen. Sie haben kräftige, muskulöse Körper und ihre schmalen Augen zeigen das Feuer eines wilden Tieres. Sie vermögen es gänzlich still zu verharren, so dass jedes wilde Tier an ihnen vorbeizieht, ohne sie zu bemerken.

Sonstiges

Die Pikten sollen an eine Kombination aus Schotten und nordamerikanischen Ureinwohnern angelehnt sein.

 

Ihre Waren bestehen aus Felle, Nutztiere und Nahrung. Sie haben keine relevanten Städte und Verbündete. Zu ihren Feinden zählen sie Aquilonien, Zingara, Cimmerien und Vanaheim.

FANDOM: “Conan” Wiki. URL: http://conan.wikia.com/wiki/Picts [Stand: 09.02.2017].

CONAN EXILES ZONE: “Völker”. URL: https://conanexiles.zone/wiki/entry/273-v%C3%B6lker [Stand: 23.02.2017].

Das Wazirat-Wiki: “Das Piktenland”. URL: http://sp-community.de/wiki/pmwiki.php/Hyboria/Pictland [Stand: 07.01.2011].