Khitaner

⯇ Zurück

Heimat

Khitai ist ein bedeutendes Königreich im fernen Osten Hyborias, geschützt vor Eindringlingen aus dem Westen durch eine große Mauer. Es besteht aus verschiedenen Stadtstaaten und Provinzen, von denen Paikang direkt am Größten ist.

 

Mehrere Jahrhunderte lang konkurrieren die einzelnen Stadtstaaten von Khitai miteinander in dem Irrglauben, dass sie jeweils selbst das gefallene Khari-Imperium darstellen. Zeitweilig jedoch schafften es einige einflussreiche Herrscher die einzelnen Provinzen zu vereinen, womit das Königreich der Mitte geschaffen werden konnte.

Jedoch hielt dies nicht lange, da der Wunsch nach Unabhängigkeit sowie die großen Distanzen zwischen den einzelnen Städten in den Provinzen für weitere Unruhen und schließlich auch Aufstände sorgten. Heute wird Khitai durch einen Kaiser regiert, der jedoch fortwährend mit den einzelnen Clans und deren Intrigen zu kämpfen hat.

 

Die nördlichen Bereiche des Landes sind mit dichtem Dschungel bewachsen.

 

In Hyboria gilt Khitai als legendär und zurückgezogen, dennoch pflegen die weiter östlich gelegenen Länder Handelsbeziehungen mit einzelnen Provinzen in Khitai. Auch wenn die große Mauer Eindringlinge und Einflüsse fernhalten soll, so ist Khitai nicht gänzlich verborgen. Allerdings werden immer wieder Rufe der Sorge laut, dass zuviel Handel und Diplomatie das Bedürfnis wecken könnte weiter nach Westen vorzudringen und so das Volk aus dem fernen Osten seinen Einfluss verstärken könnte, eben wie bereits in grauer Vorzeit geschehen.

Kultur

Die mysteriösen und verschlossenen Khitaner stehen im Ruf, mächtige Magier zu sein.

 

Khitai erweiterte seine Vormachtstellung trotz der internen Widrigkeiten über weite Teile des fernen Ostens: Heute erstreckt es sich von den den Taiga-Wäldern bis hin zu den ersten Ausläufern des Dschungels von Kambuja.

 

Khitai hat eine vielseitige Wirtschaft. Die Stadtstaaten sind Zentren des Handels und der Handwerkskunst. Handwerker wie Schmiede verstehen sich selbst mehr als Künstler, die mit Perfektion wunderschöne Luxusgüter sowie Waffen anfertigen. Die Landwirtschaft ist planar verteilt und für die Bürger der einzelnen Provinzen ist genug Nahrung vorhanden. Gold und andere Edelmetalle sowie wertvolle Gesteinsvorkommen, wie auch Stoffe, seltene Rauschmittel und magische Werkzeuge werden mit dem Westen gehandelt (Gold, Silber, Steine, Drogen / Medikamente, Luxusgüter).

 

Die Menschen in Khitai sind weitgehend zivilisiert und verfügen über Wissen in vielen Bereichen.

 

Als Lemur unterging flohen einige der Überlebenden bis in die westlichen Provinzen des Landes und wurden dort jedoch versklavt. Später jedoch kam es zu einem Aufstand eben jener Sklaven und deren Nachfahren. Aus eben diesem entstand Hyrkania, mit welchem Khitai bis heute fortwährend kleinere Kriege führt.

 

Ihre Religion besteht aus dem Götterglaube Yun.

Aussehen

Khitaner sollen im Ruf stehen eine gelbliche Haut, schwarzes Haar und dunkle Augen zu haben. Ihre Statur reicht von klein bis groß und auch die Ausprägung ist variabel.

Sonstiges

Khitaner sollen an das mittelalterliche China angelehnt sein.

 

Neben der Hauptstadt Paikang gibt es noch andere, nennenswerte Städte. Darunter fallen Shu-Chen und Rou-Gen. Ihr Herrscher ist Yah-Chieng, Meister des Scharlachroten Kreises. Sie nennen Kusan ihren Verbündeten und Kambuja sowie Hyrkania ihre Feinde.

CONAN EXILES ZONE: “Völker”. URL: https://conanexiles.zone/wiki/entry/273-v%C3%B6lker [Stand: 23.02.2017].

Das Wazirat-Wiki: “Khitai”. URL: http://sp-community.de/wiki/pmwiki.php/Hyboria/Khitai [Stand: 17.03.2011].